Meldung vom 31.03.2014

A1 warnt vor vermehrten Handy-Betrugsfällen im Ausland

In einem aktuellen Kundenfall von A1 aus dem Februar 2014 kam es nach einem Handydiebstahl in Spanien zu einer extrem hohen Handyrechnung. Zustande gekommen ist diese Summe aufgrund von sogenannten Parallelschaltungen. Die organisierten Betrüger haben über die gestohlene SIM-Karte mit Hilfe von speziellen technischen Einrichtungen sofort unzählige, gleichzeitige Verbindungen ins Ausland aufgebaut. Diese werden dann über Verträge zwischen den einzelnen Telefongesellschaften im Ausland abgerechnet. Dadurch entstehen in kürzester Zeit extrem hohe Kosten. Derzeit häufen sich solche Betrugsfälle - vor allem in Spanien. A1 weist auf seiner Homepage bereits seit Monaten auf das besonders hohe Risiko in Spanien hin.

Im aktuellen Fall hat A1 das Handy des Kunden sofort gesperrt, nachdem die hohen Kosten im System sichtbar wurden. Leider hat es drei Stunden gedauert, bis A1 vom spanischen Mobilfunkbetreiber die Informationen über diese hohe Summe erhalten hat. In dieser kurzen Zeit entstanden bereits die hohen Kosten. Der Kunde selbst hatte erst Stunden später den Verlust gemeldet.

Kunden sind bis zu dieser Sicherheitssperre (oder zur Meldung des Verlustes des Handys) für (Auslands-)Gespräche, die bis dahin geführt wurden, haftbar - auch wenn diese von Dritten geführt wurden. Da die Telefongespräche in Spanien - also bei einem anderen Betreiber - stattgefunden haben, werden sie auch von dort an A1 weiterverrechnet.

Da der betroffene Kunde die Gefahren von Betrugsbanden im Ausland nicht ausreichend einschätzte und die Schadenssumme sehr hoch ist, hat sich A1 entschlossen, für den aktuellen Fall in Kulanz den offenen Betrag auf eine Summe von 500 Euro zu reduzieren.

Generell rät A1 allen Kunden, ihr Handy im Ausland mit besonderer Vorsicht zu nutzen und es wie einen Wertgegenstand zu behandeln. Alle Sicherheitsmöglichkeiten wie Pin Code und SIM Sperre sollten genutzt werden. Jedes Smartphone kann etwa einfach durch Kundenpasswörter usw. geschützt werden. Alternativ kann man im Urlaub auch auf ein Wertkartenhandy umsteigen.

A1 – Festnetz, Mobilfunk, Internet, TV aus einer Hand

A1 ist mit rund 5,7 Mio. Mobilfunkkunden und rund  2,3 Mio. Festnetzanschlüssen Österreichs führender Kommunikationsanbieter. Die Kunden profitieren von einem umfassenden Gesamtangebot aus einer Hand, bestehend aus Sprachtelefonie, Internetzugang, digitalem Kabelfernsehen, Daten- und IT-Lösungen, Mehrwertdiensten, Wholesale-Services und mobilen Business- und Payment-Lösungen. Die Marken A1, bob, Red Bull MOBILE und Yesss! stehen für höchste Qualität und smarte Services. Als verantwortungsvolles Unternehmen integriert A1 gesellschaftlich relevante und Umweltbelange in das Kerngeschäft.

A1 (Rechtspersönlichkeit: A1 Telekom Austria AG) ist Teil der Telekom Austria Group - einem führenden Kommunikationsanbieter im CEE Raum. Die Telekom Austria Group ist in acht CEE Ländern tätig.

 

A1 beschäftigt rund 8.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Generaldirektor ist Dr. Hannes Ametsreiter, zugleich auch Generaldirektor der Telekom Austria Group.

A1 hat im Jahr 2013 einen Umsatz von fast 2,7 Mrd. Euro und ein bereinigtes EBITDA von 745,3 Mio. Euro erwirtschaftet. Der Umsatz der Telekom Austria Group betrug im Jahr 2013 rund 4,18 Mrd. Euro, das bereinigte EBITDA  rund 1,29 Mrd. Euro.

Kontakt

Mag. Livia Dandrea-Böhm
A1 Unternehmenssprecherin
+43 664 66 31452
livia.dandrea-boehm@a1.at

(. )

Maße Größe
Original x
Medium 1200 x
Small 600 x
Custom x