Meldungsübersicht
Das A1 Glasfasernetz ist mit einer Länge von mehr als 73.000 km das mit Abstand größte Breitbandnetz Österreichs. Mehr als 700.000 Haushalte in allen Bundesländern sind bereits direkt bis ins Wohnzimmer (FTTH) oder bis ins Gebäude (FTTB) mit Glasfaser erschlossen. Alleine 2023 konnte A1 das Netz um 4.000 km Glasfaser erweitern. Um den Glasfaserausbau so rasch wie möglich voranzutreiben, investiert A1 mit jährlich rund 500 Mio. Euro so viel wie kein anderes Unternehmen in den Ausbau der digitalen Infrastruktur.
A1 hat den futurezone Netztest erneut für sich entschieden und bleibt damit auch 2023 das meistausgezeichnete Mobilfunknetz Österreichs. Österreichs führender Kommunikationsanbieter holte sich nicht nur den Gesamtsieg, sondern auch die meisten Punkte in allen vier Überkategorien. Unter anderem überzeugte A1 mit den besten Verbindungen und den höchsten Übertragungsgeschwindigkeiten.
Welcher Anbieter hat in Österreich das beste Netz? Dieser Frage ist das Smartphone Magazin nachgegangen und das Ergebnis ist eindeutig.
Mit dem heutigen Spatenstich startet der A1 Glasfaserausbau in der Kleinregion Ebreichsdorf, wo bis 2026 rund 19.000 Haushalte direkt via FTTH an das größte Glasfasernetz Österreichs angebunden werden.

Mit dem heutigen Spatenstich startet der A1 Glasfaserausbau in Alpbach, wo bis 2024 rund 890 Haushalte direkt über FTTH an das größte Glasfasernetz Österreichs angebunden werden. Dafür werden zwischen Außerland und Inneralpbach rund 73 Kilometer Glasfaser verlegt. A1 achtet auf eine schonende Verlegung, bei der beispielsweise vorhandene Leerrohre genutzt werden. Somit sind lediglich 15 Kilometer Grabungsarbeiten im Ortsgebiet erforderlich.

Seit 2016 verbindet A1 die Erzherzog-Johann-Hütte am Großglockner, auch bekannt als „Adlersruhe“, mit 4G/LTE mit der digitalen Welt. Die steigende Nachfrage nach digitalen Anwendungen an diesem exponierten Standort unter dem Gipfel des Großglockners hat den Bedarf an breitbandigen Internetkapazitäten weiter erhöht. Um den Gästen der höchstgelegenen Schutzhütte Österreichs ein noch besseres Erlebnis - und vor allem mehr Sicherheit am Berg - bieten zu können, wurde beschlossen, die Hütte mit leistungsstarker 5G-Technologie auszustatten.
A1 hat im vergangenen Halbjahr den Ausbau des Glasfasernetzes weiter vorangetrieben. Ziel ist es, die digitale Infrastruktur in ganz Österreich auszubauen, um der steigenden Nachfrage nach schnellem Internet und innovativen digitalen Angeboten gerecht zu werden. Das A1 Glasfasernetz hat eine Länge von 70.000 Kilometern erreicht. Seit Jahresbeginn wurden bereits mehr als 2.200 Kilometer Glasfaser verlegt. Insgesamt sind rund 700.000 Haushalte mit Glasfaser bis ins Wohnzimmer oder Büro angebunden und haben Zugang zu ultraschnellem und stabilem Datentransfer von bis zu 1.000 Mbit/s.
Das A1 Glasfasernetz ist mit einer Länge von über 70.000 Kilometern das mit Abstand größte Breitbandnetz Österreichs und es wächst weiter – jetzt auch in Moschendorf. A1 wird die Versorgung in der Gemeinde mit hochwertigem Breitband-Internet deutlich erweitern und bindet dabei Haushalte mit Glasfaser bis ins Wohnzimmer an.

Die Digitalisierung im Burgenland schreitet mit hohem Tempo voran. A1 unterstützt die umfassenden Initiativen des Landes und baut das Glasfasernetz im Burgenland laufend aus. Ein zentraler Schwerpunkt liegt dabei auf der direkten Anbindung von Privathaushalten und Unternehmen an das größte Breitbandnetz Österreichs. (FTTH - Fiber to the Home).

A1 hat das 5G Netz in Wien deutlich ausgebaut. Mehr als 825 A1 Sender versorgen nahezu das gesamte Stadtgebiet mit 5G. Damit haben bereits mehr als 98% der Bewohner:innen Wiens die Möglichkeit, die fünfte Mobilfunkgeneration von A1 zu nutzen und damit auch unterwegs noch schneller und zuverlässiger im Internet zu surfen und Inhalte zu streamen.

Weitere Meldungen laden