Meldung vom 27.05.2020

Happy Birthday Erdefunkstelle Aflenz: Österreichs einziger Teleport wird 40!

Erdfunkstelle Aflenz

Die Erdefunkstelle Aflenz wurde am 30. Mai 1980 in Betrieb genommen. Das vom Wiener Architekten Prof. Gustav Peichl entworfene Gebäude ist nahezu unsichtbar in die Landschaft eingebettet und bietet auf einer Fläche von 130.000 m² Platz für modernstes High-Tech Equipment zur ultraschnellen Datenübertragung.

Zu dieser Meldung gibt es: 3 Bilder
  • 30. Mai 1980: Eröffnung der Satellitenbodenstation Aflenz
  • Ausgezeichnete Architektur von Prof. Gustav Peichl
  • Mehr als 60 Antennen schicken Daten mit Lichtgeschwindigkeit 36.000 km weit zum Satelliten

"Unsere Erdefunkstelle in Aflenz ist nicht nur eine der wichtigsten High-Tech Schnittstellen Österreichs mit der ganzen Welt, sondern auch architektonisch einmalig", freut sich A1 CEO Marcus Grausam. "Mit der Erdefunkstelle hat Österreich seit 1980 seine eigenen ,Ohren’ ins Weltall! Damit können wir ein komplettes Portfolio an Satelliten-basierten Services in mehr als 70 Ländern anbieten. Aflenz ist über den A1 Telekom Austria Group Backbone in 47 Ländern weltweit verbunden.“

Architektur im Einklang mit der Natur

Die Erdefunkstelle Aflenz wurde am 30. Mai 1980 in Betrieb genommen. Das vom Wiener Architekten Prof. Gustav Peichl entworfene Gebäude ist nahezu unsichtbar in die Landschaft eingebettet und bietet auf einer Fläche von 130.000 m² Platz für modernstes High-Tech Equipment zur ultraschnellen Datenübertragung. Es gilt als eine der gelungensten architektonischen Lösungen Österreichs und wurde mit dem Preis des Landes Steiermark für Architektur und dem "Geramb-Dankzeichen für Gutes Bauen" ausgezeichnet.

Ursprünglich mit einer Gesamtinvestition von mehr als 600 Millionen Schilling (rund 44 Millionen Euro) inkl. aller technischen Einrichtungen in nur 17 Monaten erbaut, wurden im Laufe der letzten Jahre zahlreiche Neuinvestitionen getätigt, die gesamte technische Ausstattung durch digitale Systeme ersetzt und zusätzliche Antennen installiert, sodass die Erdefunkstelle Aflenz heute auf dem modernsten Stand der Informationstechnologie ist. So können riesige multimediale Datenmengen in Sekundenbruchteilen weltweit versendet werden.

Von der Erde ins All und retour: mit Lichtgeschwindigkeit unterwegs

Insgesamt befinden sich in der Erdefunkstelle Aflenz mehr als 60 Antennen. Der Durchmesser der größten Antenne mit einem Gewicht von 275 Tonnen misst 32 Meter; das entspricht in etwa 8 Autolängen. Jede einzelne Antenne steht in Kontakt mit einem Satelliten, der wiederum für den Daten-Transfer in eine bestimmte Erdregion zuständig ist. Alle Antennen schicken ihre Signale mit Lichtgeschwindigkeit über eine Strecke von 36.000 km zum Satelliten. Dabei rasen die Daten mit 300.000 km/s durchs All. „Wenn andererseits die Welt nach Österreich blickt, ist ebenfalls Aflenz die mediale Schnittstelle. Hier wird dafür gesorgt, dass Millionen von Menschen rund um den Globus Österreich näher gebracht wird; sei es das weltbekannte Neujahrskonzert, der Opernball oder ein wichtiges sportliches bzw. politisches Ereignis,“ so Grausam.

Sonnenenergie für Datenübertragung in Lichtgeschwindigkeit

Ein 2013 errichteter Photovoltaikpark liefert die Energie für die Erdefunkstelle. Die Photovoltaik-Freiflächenanlage umfasst 790 Photovoltaik-Module auf 4800 m2. „Damit produzieren wir  jährlich ca. 190.000 kWh und speisen diesen Strom auch gleich direkt in die Erdefunkstelle ein. So sparen wir rund 90.000 kg CO2 pro Jahr ein“, erläutert Grausam.

Facts & Figures

  • Eine der größten Satelliten Relay-Stationen Europas
  • Ultra-moderner, high-tech Satelliten-Standort bestehend aus mehr als 60 Antennen auf 130.000 m²
  • Digitale Übertragung in Lichtgeschwindigkeit - weltweite Datentransmission erfolgt innerhalb von 400 Millisekunden
  • Referenzstation für Kalibrierungs- und Steering-Satelliten – ESVA (Earth Station Verification Approval) & TVCSM Tests
  • Integrierter Bestandteil des internationalen terrestrischen A1 Telekom Austria Group Backbone-Netzwerkes
  • Zugang zu orbital arc zwischen 55° West und 85° Ost
  • Interferenz-freier Standort in den österreichischen Alpen
  • Network Operation Center 24/7
Über A1

A1 –Internet, Telefonie, TV und IT-Lösungen aus einer Hand
A1 ist mit mehr als 5,1 Mio. Mobilfunkkunden und mehr als 2 Mio. Festnetzanschlüssen Österreichs führender Kommunikationsanbieter. Die Kunden profitieren von einem umfassenden Gesamtangebot aus einer Hand, bestehend aus Sprachtelefonie, Internetzugang, digitalem Kabelfernsehen, Daten- und IT-Lösungen, Wholesale-Services und mobilen Business- und Payment-Lösungen. Die Marken A1, bob, Red Bull MOBILE und Yesss! stehen für höchste Qualität und smarte Services. Als verantwortungsvolles Unternehmen integriert A1 gesellschaftlich relevante und Umweltbelange in das Kerngeschäft.

A1 (Rechtspersönlichkeit: A1 Telekom Austria AG) ist Teil der A1 Telekom Austria Group - einem führenden Provider für digitale Services und Kommunikationslösungen im CEE Raum mit rund 25 Millionen Kunden in sieben Ländern. Die Telekom Austria Group (ATX:TKA), die Kommunikationslösungen, Payment und Unterhaltungsservices sowie integrierte Business Lösungen anbietet, hat im Geschäftsjahr 2019 4,57 Mrd. Euro Umsatz erzielt, davon stammen mehr als 2,65 Mrd. Euro aus den A1 Umsätzen. Rund 18.000 Mitarbeiter und State-of-the-Art Breitband Infrastruktur ermöglichen digitalen Lifestyle und erlauben Kunden, Unternehmen und Geräten, sich überall und jederzeit zu vernetzen. Als Europäische Unit von América Móvil, einem der weltweit größten Mobilfunkanbieter, hat die Gruppe ihren Firmensitz in Wien und ermöglicht Zugang zu weltweiten Lösungen.
Alle Inhalte dieser Meldung als .zip: Sofort downloaden In die Lightbox legen

Bilder

3 776 x 2 520
Erdfunkstelle Aflenz
1 562 x 1 173
Erdfunkstelle Aflenz
1 562 x 1 173


Kontakt

Mag. Livia Dandrea-Böhm
A1 Unternehmenssprecherin
+43 664 66 31452
livia.dandrea-boehm@a1.at

Erdfunkstelle Aflenz (. jpg )

Die Erdefunkstelle Aflenz wurde am 30. Mai 1980 in Betrieb genommen. Das vom Wiener Architekten Prof. Gustav Peichl entworfene Gebäude ist nahezu unsichtbar in die Landschaft eingebettet und bietet auf einer Fläche von 130.000 m² Platz für modernstes High-Tech Equipment zur ultraschnellen Datenübertragung.

Maße Größe
Original 3776 x 2520 1,4 MB
Medium 1200 x 800 171,7 KB
Small 600 x 400 79,9 KB
Custom x